Back to top

Geschichte der Galerie Eigner

Galerie Eigner

Heinz Eigner, ein ambitionierter Kunst- und Antiquitätensammler, hatte die Idee, Kunst und Antiquitäten unter einem Dach zu präsentieren. Aus dieser Idee heraus erwarb Heinz Eigner 1987 einen alten aufgelassenen Bauernhof, der kurz vor dem Verfall stand. Dort wollte er Kunst und Antiquitäten in einem besonderen Ambiente zusammenbringen.
Bei der Restaurierung des bäuerlichen Anwesens achtete Heinz Eigner besonders darauf, den ursprünglichen Charakter des Anwesens zu erhalten. 1995 konnte die erste Ausstellung in der neueröffneten Galerie im ehemaligen Scheunengebäude stattfinden.
In den Jahren 2001 und 2002 wurde weiter aus- und umgebaut, sodass ein zusätzliches Galerie-Restaurant integriert werden konnte. Die Besucher können nun in aller Ruhe Kunst und Antiquitäten besichtigen, und bei einem guten Essen oder Kaffee und Kuchen, das besondere Flair der Galerie genießen.
Besuchen Sie die Galerie Eigner und überzeugen Sie sich vor Ort, welch idealer Rahmen das Ganze auch für Ihre Familien-, Firmen- oder sonstige Feier ist.
Heute finden neben zahlreichen Kunstaustellungen auch Vorträge, Musikabende, Dichterlesungen und andere kulturelle Veranstaltungen statt.

Heinz Eigner

Heinz Eigner, Jahrgang 1954, arbeitete als Buchhalter in Nürnberg. In seiner Freizeit ist er ein richtiger Holzwurm.
In seiner Holzwerkstatt schreinert Heinz Eigner neue und restauriert alte Möbel. Immer wieder baut er auch alte Möbel in verkleinerter Modellform nach, was ihm besonders Spaß macht. Dabei erarbeitete er sich grundlegende Fachkenntnisse über antike Möbel.
Heinz Eigners Anliegen ist es, in seiner Galerie unterschiedlichste Sparten innerhalb der bildenden Kunst, sei es Malerei, Bildhauerei, Fotographie oder auch Druckgraphik, unter einem Dach zu vereinen, gemäß des Mottos "Gegensätze ziehen sich an".